Zusatzdaten

ERGEBNISSE NACH SEKTOREN

Stichprobe:

Handel: n=51

Logistik: n=153

Verarbeitendes Gewerbe: n=159

TRENDS IN LOGISTIK UND SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

1. Basisskala: sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch

2. Top 5 Trends nach Sektoren in % (Anteil der Unternehmen, die diesen Trend mit einer hohen oder sehr hohen Relevanz bewertet haben)

Abbildung 9-1: Top 5 Trends des Handels

Abbildung 9-2: Top 5 Trends der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-3: Top 5 Trends des Verarbeitenden Gewerbes

INNOVATIVE TECHNOLOGIEKONZEPTE

1. Basisskala Relevanz von Technologiekonzepten: sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch, unbekanntes Konzept, keine Angabe.

2. Die Kategorien sehr gering und gering wurden zu gering und die Kategorien hoch und sehr hoch wurden zu hoch zusammengefasst.

Abbildung 9-4: Relevanz von Technologiekonzepten zur Datenanalyse im Sektorenvergleich

Abbildung 9-5: Relevanz von Technologiekonzepten zur Datenerhebung im Sektorenvergleich

Abbildung 9-6: Relevanz von IT-Services im Sektorenvergleich

Abbildung 9-7: Relevanz von Assistenzsystemen im Sektorenvergleich

Abbildung 9-8: Relevanz von Technologiekonzepten zum Informationsaustausch im Sektorenvergleich

Abbildung 9-9: Relevanz autonomer Technologien im Sektorenvergleich

Abbildung 9-10: Hürden bei Einführung neuer Technologiekonzepte im Sektorenvergleich (Abfrage der Top 3)

Abbildung 9-11: Einsatz von Technologiekonzepten zur Datenanalyse im Sektorenvergleich

Abbildung 9-12: Einsatz von Technologiekonzepten zur Datenerhebung im Sektorenvergleich

Abbildung 9-13: Einsatz von IT-Services im Sektorenvergleich

Abbildung 9-14: Einsatz von Assistenzsystemen im Sektorenvergleich

Abbildung 9-15: Einsatz von Technologiekonzepten zum Informationsaustausch im Sektorenvergleich

Abbildung 9-16: Einsatz autonomer Technologien im Sektorenvergleich

Abbildung 9-17: Datenbedarf im Handel

Abbildung 9-18: Datenbedarf in der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-19: Datenbedarf im Verarbeitenden Gewerbe

Abbildung 9-20: Bereitschaft Daten zu teilen im Handel

Abbildung 9-21: Bereitschaft Daten zu teilen in der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-22: Bereitschaft Daten zu teilen im Verarbeitenden Gewerbe

VERÄNDERTE KOMPETENZANFORDERUNGEN

1. Basisskala Umfang der vorhandenen Kompetenzen (Abbildung 9-23 bis 9-25): sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch

2. Sehr gering und gering aggregiert zu gering, hoch und sehr hoch aggregiert zu hoch.

Abbildung 9-23: Umfang der vorhandenen Kompetenzen im Handel

Abbildung 9-24: Umfang der vorhandenen Kompetenzen in der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-25: Umfang der vorhandenen Kompetenzen im Verarbeitenden Gewerbe

Abbildung 9-26: Zukünftig benötigte Kompetenzen im Handel

Abbildung 9-27: Zukünftig benötigte Kompetenzen in der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-28: Zukünftig benötigte Kompetenzen im Verarbeitenden Gewerbe

1. Basisskala Umfang der Hürden bei der Weiterqualifizierung: sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch

2. Sehr gering und gering aggregiert zu gering, hoch und sehr hoch aggregiert zu hoch.

Abbildung 9-29: Umfang der Hürden bei der Weiterqualifizierung im Handel

Abbildung 9-30: Umfang der Hürden bei der Weiterqualifizierung in der Logistikdienstleistung

Abbildung 9-31: Umfang der Hürden bei der Weiterqualifizierung im Verarbeitenden Gewerbe

Abbildung 9-32: Rollen im Sektorenvergleich in

AUSWERTUNGEN NACH BRANCHEN

Stichprobe

Automobilbau: n=77 Chemie: n=39 Gebrauchsgüter: n=32 Lebensmittel: n=34

Maschinen- und Anlagenbau: n=59 Pharma: n=13 Verbrauchsgüter: n=24

TRENDS IN LOGISTIK UND SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

1. Basisskala: sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch

2. Top 5 Trends nach Branchen in % (Anteil der Unternehmen, die diesen Trend mit einer hohen oder sehr hohen Relevanz bewertet haben)

Abbildung 9-33: Top 5 Trends im Automobilbau

Abbildung 9-34: Top 5 Trends in der Chemiebranche

Abbildung 9-35: Top 5 Trends in der Gebrauchsgüterbranche

Abbildung 9-36: Top 5 Trends in der Lebensmittelbranche

Abbildung 9-37: Top 5 Trends im Maschinen- und Anlagenbau

Abbildung 9-38: Top 5 Trends in der Pharmabranche

Abbildung 9-39: Top 5 Trends in der Verbrauchsgüterbranche

Abbildung 9-40: Priorisierung von Logistikzielen nach Branchen (Abfrage der Top 3)

Abbildung 9-41: Hürden bei der Einführung von Technologiekonzepten nach Branchen (Abfrage der Top 3)

NEUE UND ANGEPASSTE GESCHÄFTSMODELLE

1. Basisskala: nicht geplant, geplant > 5 Jahre, geplant < 5 Jahre, bereits jetzt geringfügig, bereits jetzt teilweise, bereits jetzt umfassend

2. Bereits jetzt geringfügig und bereits jetzt teilweise wurden zu bereits jetzt teilweise aggregiert und geplant > 5 Jahre und geplant < 5 Jahre wurde zu geplant aggregiert.

Abbildung 9-42: Digitale Transformation der Geschäftsmodelle nach Branchen

Abbildung 9-43: Treiber der Digitalisierung nach Branchen

Abbildung 9-44: Rollen nach Branchen

AUSWERTUNGEN NACH UNTERNEHMENSGRÖßE

Kleine Unternehmen: Umsatz < 50 Mio €

Mittlere Unternehmen: Umsatz 50 - 500 Mio €

Große Unternehmen: Umsatz > 500 Mio €

Stichprobe:

kleine Unternehmen: n=69

mittlere Unternehmen: n=102

große Unternehmen: n=192

TRENDS IN LOGISTIK UND SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

1. Basisskala: Sehr gering, gering, mittel, hoch, sehr hoch

2. Top 5 Trends nach Sektoren in % (Anteil der Unternehmen, die diesen Trend mit einer hohen oder sehr hohen Relevanz bewertet haben)

Abbildung 9-45: Top 5 Trends der Großunternehmen

Abbildung 9-46: Top 5 Trends der mittleren Unternehmen

Abbildung 9-47: Top 5 Trends der kleinen Unternehmen

Abbildung 9-48: Hürden bei der Einführung neuer Technologiekonzepte nach Unternehmensgröße

VERÄNDERUNGEN IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

Abbildung 9-49: Datenbedarf in kleinen Unternehmen

Abbildung 9-50: Datenbedarf in mittleren Unternehmen

Abbildung 9-51: Datenbedarf in großen Unternehmen

Abbildung 9-52: Bereitschaft Daten zu teilen in kleinen Unternehmen

Abbildung 9-53: Bereitschaft Daten zu teilen in mittleren Unternehmen