Kompetenzen

Kernerkenntnisse

  1. Ein intuitiver Umgang mit IT ist zukünftig noch stärker auf Fach- und Führungsebenen erforderlich.
  2. Um mit der Geschwindigkeit der Digitalisierung mithalten zu können, ist die Implementierung einer Fast Failure-Kultur hilfreich. Dies erfordert auf allen Ebenen Experimentierfreude und einen positiven Umgang mit Fehlern.
  3. Neue Kompetenzen werden insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit großen Datenmengen benötigt. Der Data Scientist wird für die Logistik als Berufsbild unabdingbar.
  4. Die erforderliche Qualifizierung scheitert eher an den verfügbaren Ressourcen als an der Bereitschaft der Mitarbeiter.
  5. Ein Digital Competence Screening kann die unternehmensspezifischen Qualifikationsbedarfe strukturiert ableiten.

Vorhandene Kompetenzen ...

... sind bei IT-Kenntnissen und Fast-Failure-Kompetenzen ausbaufähig.

Interne und externe Hürden bei der Weiterbildung der Mitarbeiter

Zukünftig benötigte Kompetenzen

...werden größtenteils sowohl bei Fach- als auch bei Führungskräften benötigt

Mögliche Lösungsansätze

Das Digital Competence Screening als möglicher Ansatz zur Integration von Kompetenzen

Im Rahmen des Digital Competence Screening müssen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Schritt 1: Wie kann die datenbasierten Leistung ermittelt und beschrieben werden?
  • Schritt 2: Welche Aktionen (z. B. programmieren) sind notwendig, um die datenbasierte Leistung bereitzustellen?
  • Schritt 3: Welche Kompetenzen (z. B. Programmierung, Data Warehousing) können den einzelnen Aktionen zugeordnet werden?
  • Schritt 4: Welche Kompetenzen sind vorhanden, welche fehlen und müssen integriert werden?
  • Schritt 5: Welche Maßnahmen können zur Integration dieser Kompetenzen ergriffen werden?

Zahlreiche Maßnahmen sind möglich

Eine Möglichkeit (insbesondere für KMU), um neue Kompetenzen im eigenen Unternehmen zu integrieren, ist die Nutzung von XaaS-Konzepten. Diese Konzepte basieren häufig auf pay-per-use-Modellen. Hierdurch wird es den KMU möglich auf neue IT-Strukturen oder IT-Services zurückzugreifen, da beispielsweise Kosten für die Anschaffung entfallen.* Als eines der XaaS-Konzepte kann auch Data-as-a-service genutzt werden und dient als Möglichkeit zur Steigerung der Analysefähigkeiten.

Darüber hinaus bestehen zahlreiche interne Ansatzpunkte: Hier können vor allem bestehendes Wissen und vorhandene Fähigkeiten genutzt oder Mitarbeiter in realen Szenarien schrittweise geschult werden, auch sind Kooperationen mit externen Partnern denkbar – z. B. Hochschulen.